Erholung pur am Heimstettener See

Der Heimstettner See, auch genannt „Fidsche“, ist ein voll ausgebautes Erholungsgebiet. Mit seiner Wasserfläche von ca. 11,5 ha befindet sich der See in vollem Umfang auf dem Gebiet der Gemarkung Heimstetten. Seine Ufer haben eine Gesamtlänge von rund 1,6 km, er ist durchschnittlich 5 m tief. Der See wird nur aus Grund- und Oberflächenwasser gespeist, er verfügt weder über einen Zu- noch über einen Abfluss.

Am Süd- und Nordufer stehen Kinderspielplätze zur Verfügung. Eine Gaststätte am Nordufer und ein Verkaufskiosk am Südufer sorgen für eine Bewirtschaftung. Die Pflege des Gebietes obliegt der Gemeinde Kirchheim.

Lage:
Heimstettener See
Seestr. 40 (Gaststätte)
85609 Aschheim

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • S-Bahnlinie S2 (Erding – Petershausen) bis „Heimstetten“, ab Bahnhof ca. 8 Minuten mit dem MVG Mietrad
  • S-Bahnlinie S2 (Erding – Petershausen) bis „Feldkirchen“. Fußweg ca. 15 Minuten bis zum See

Anfahrt mit dem Auto:

  • Autobahn A 94 (München – Passau), Ausfahrt Feldkirchen-West, B 471 Richtung Aschheim, Abzweigung in Feldkirchen beschildert
  • Autobahn A 99 Ost (München Nord – München Süd), Ausfahrt Kirchheim b. München Richtung Kirchheim, im Kreisverkehr erste Ausfahrt (Heimstettener Moosweg), nach ca. 1,0 km rechts abbiegen auf Bajuwarenstraße, Beschilderung folgen

Nordseite: 800 Stellplätze, davon 10 Stellplätze für Behinderte

Südseite: 300 Stellplätze

In der Zeit von 01. Mai bis 30. September wird eine Parkgebühr von 2,50 Euro je PKW und 1,50 Euro je Motorrad erhoben.

Für die Jahre 2009 bis 2019 wurde die Badewasserqualität mit „ausgezeichnet“ bewertet.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Website des Landkreises München, oder auf dieser Kurzübersicht.

Weitere Informationen, Zahlen und Fakten zum Heimstettener See finden Sie auch auf folgenden Seiten:

www.erholungsflaechenverein.de

www.landkreis-muenchen.de

Ihre Wasserwacht vor Ort

Wasserwacht am Heimstettener See

Nicht nur viele Gemeindebürger zieht es im Sommer an den Heimstettener See. Das Naherholungsgebiet lockt auch jedes Jahr viele Freizeitsuchende aus dem Umland an. Für ein sicheres Badevergnügen sorgt dabei die Wasserwacht Feldkirchen. Bis September sind die ehrenamtlichen Helfer bei schönem Badewetter am Wochenende und am Feiertag im Einsatz und halten vom Balkon der Wachstation oder bei der Brett -und Bootsstreife immer die Augen offen.

Die Wasserwacht Feldkirchen betreut nicht nur die Badenden am See, sondern stellt zusammen mit ihrer Patenortsgruppe Unterföhring auch die Schnelleinsatzgruppe Ost. Diese rückt zu Ertrinkungsunfällen im gesamten Münchner Landkreis aus.